Regisseur - Autor - Créateur

Simon Dworaczek wurde 1993 in Lennestadt-Altenhundem (D) geboren. Mit 13 Jahren beschloss er Theaterregisseur zu werden. In seiner Schulzeit gründete er mit seinen Freunden eine Theatergruppe und realisierte erste eigene Arbeiten.

Nach der Matura im Jahr 2013 studierte er Schauspielregie am renommierten Max Reinhardt Seminar in Wien. Seit 2018 ist Simon Dworaczek als Theaterregisseur und Autor in der deutschsprachigen Theaterlandschaft vertreten.

Seine Stücke werden seit 2020 vom größten Bühnenverlag Österreichs, dem Thomas Sessler Verlag, verlegt. Seine Inszenierung „Furor“ am Stadttheater Ingolstadt wurde zu den Bayerischen Theatertagen 2020 eingeladen.

IMG_0150.jpg
2020 Martin Schwanda
BDF0C559-4E61-43B9-9096-985F65A8413B.jpeg
2020 Martin Schwanda
Bildschirmfoto 2020-02-04 um 16.57.33.png
2020 Martin Schwanda

Lebenslauf

Persönliche Daten

Getreidegasse 10 Top 3
5020 Salzburg, Österreich
Mobil: 0043 660 2923 834
dworaczek@theaterhandwerk.com

geboren: 31.08.1993
Nationaliät: deutsch
Sprachen: Englisch, Französisch (Grundkenntnisse)
Sport: Fitness, Reitsport

Schulbildung

2000 – 2004: St. Agatha Grundschule Altenhundem

2004 – 2013: Gymnasium der Stadt Lennestadt (Abitur/ Matura)

Studium

2013 – 2018: Schauspielregie, Max Reinhardt Seminar Wien (Magister artium)

Praktika

2009 + 2010: Zwei Praktika im Apollo Theater Siegen mit anschließender freien Mitarbeit

2010 – 2013: Gründung und Leitung der Schultheater-AG am Gymnasium Lennestadt

2010 – 2013: Mitarbeit Kulturgemeinde Hundem-Lenne e.V.

2010: Hospitanz bei Der Lebkuchenman, Regie: Michael Bleiziffer, Apollo Theater Siegen

2011: Hospitanz bei Buschbrüder oder Karajans Bräune, Regie: Magnus Reitschuster, Apollo Theater Siegen

2012: Praktikum bei Toccata Film GmbH, München

2012: Mitarbeit bei diversen Projekten der HFF München

2013: Inspizienz bei Die Affäre Rue de Lourcine, Regie: Nicolas Charaux, Max Reinhardt Seminar Wien

2014: Inspizienz bei Cassandra, Regie: Katharina Haudum, Max Reinhardt Seminar Wien

2014: Regieassistenz bei Das Schlangennest, Regie: Evgeny Titov, Max Reinhardt Seminar

2014: Regieassistenz bei Liebe und Information, Regie: Esther Muschol, Max Reinhardt Seminar Wien, Akademietheater Wien

2019: Statisterie bei Meistersinger von Nürnberg, Osterfestspiele Salzburg, Regie: Jens Daniel Herzog, Musikalische Leitung: Christian Thielemann

Inszenierungen

2010: Plötzlich allein Komödie von Simon Dworaczek, Schultheater-AG

2012: Frühlings Erwachen nach Frank Wedekind
, Schultheater-AG

2014: Ulysses auf dem Flaschenfloß von Gilad Evron, Szenische Lesung, Nestroyhof Hamakom Wien

2015: Nichts nach Janne Teller, Max Reinhardt Seminar Wien und TACT Festival Triest

2015: Traum ein Leben Collage von Simon Dworaczek, Thalhof Reichenau und MuTH Wien

2015: 1948 von Noya Lancet
, Szenische Lesung, Nestroyhof Hamakom Wien

2016: ’Lenz’ nach Georg Büchner
, Vordiplom-Inszenierung, Max Reinhardt Seminar Wien, Probebühne Theater in der Josefstadt und Theater Meggenhofen

2016: Dichtung statt Dynamit von Sophie Nikolitsch
, Szenische Lesung, Schauspielhaus Wien

2016: Weltbildorgasmus von Manuel Werner Bräuer
, Szenische Lesung, Schauspielhaus Wien

2016: Sing doch mal! Hörspielcollage von Simon Dworaczek, Zusammenarbeit des Max Reinhardt Seminars, des Österreichischen Rundfunks und der Stotterselbsthilfe Wien - Premiere Schauspielhaus Wien und ausgestrahlt auf Ö1

2017: Frei heraus! Ein Stotterstück von Simon Dworaczek, Diplom-Inszenierung, Max Reinhardt Seminar Wien

2017: Nanjing. The Future von Gornaya,
 Uraufführung, Volkstheater Wien

2018: Im Gespräch von Simon Dworaczek, Hörspiel

2018: Prometheus - Textcollage von Simon Dworaczek, Uraufführung, Stadttheater Ingolstadt

2018/2019: Elsas Traum von Jérôme Junod, Uraufführung, Jugendtheater Dschungel Wien

2018/2019: Freiheit für alle! Stückentwicklung und Lehrveranstaltung, Schauspielhaus und Schauspielschule Salzburg

2019: Die Tanzstunde von Mark St. Germain, Schauspielhaus Salzburg

2019/2020: Furor von Lutz Hübner und Sarah Nemitz, Stadttheater Ingolstadt

2020: Live and let die (Arbeitstitel) von Simon Dworaczek, Theater Kosmos Bregenz

Stücke

2010: Plötzlich allein (Komödie)

2012: Frühlingserwachen (Adaption)

2015: Nichts (Adaption)

2015: Traum ein Leben (Collage)

2016: 'Lenz' (Adaption)

2016: Sing doch mal! (Hörspiel)

2017: Frei heraus! Ein Stotterstück

2018: Im Gespräch (Hörspiel)

2018: Prometheus. Eine Variation (Collage)

2019: Die schwarze Stunde (Komödie)

2019: Freiheit für alle! (Jugendstück)

Auszeichnungen/ Einladungen

2020: Furor, Eingeladen zu den Bayerischen Theatertagen 2020, Landestheater Schwaben

Theater-Botschafter

2018: Hä?! Theater?! Schulworkshop, HAK Eisenstadt

2018 – 2020: Theaterprozess - Die schwarze Stunde, Czipin Produktivitätssteigerungs GmbH

Lebenslauf Simon Dworaczek
Kontakt